WoW News

Battle for Azeroth Entwickler Q&A vom 30.01.2018

Fragen und Antworten zu Battle for Azeroth

Das Entwickler Q&A am 30. Januar 2018 hat einige interessante Informationen zum Vorschein gebracht. Der Game Director Ion Hazzikostas hat zusammen mit Community Manager Josh Allen wieder diverse Fragen aus der Community beantwortet.

Wir präsentieren Euch in diesem Artikel eine komplette Zusammenfassung des Battle for Azeroth Entwickler Q&A vom heutigen Abend. Werft uunbedingt einen Blick auf die offizielle Vorbestellung von Battle for Azeroth und den möglichen Battle for Azeroth Releasetermin im September 2018.

Battle for Azeroth Q&A vom 30. Januar 2018

Im Mittelpunkt des Livestreams stand die kommende Erweiterung Battle for Azeroth sowie natürlich die Vorbestellung und die Freischaltung der Verbündeten Völker. Folgend haben wir für Euch die wichtigsten Informationen stichpunktartig aufgeführt.


Vorbestellung von Battle for Azeroth

  • Die Entwickler arbeiten daran, in den nächsten Tagen 4 zusätzliche Charakterslots an alle Spieler zu verteilen, unabhängig davon, ob ihr Battle for Azeroth vorbestellt habt, oder nicht.

Verbündete Völker

  • Die Anforderungen und Freischaltungen der Verbündeten Völker sind accountübergreifend.
  • Für die Freischaltung der Verbündeten Völker benötigt man einen Stufe 110 Charakter auf der Seite der Allianz oder Horde um die jeweils verbündeten Völker freizuschalten.
  • Die Entwickler haben in den vergangenen Erweiterungen versucht, die Macht der Rassenfähigkeiten aus dem Spiel zu entfernen.
  • Lediglich Arkaner Strom ist im direkten Vergleich mit anderen Rassenfähigkeiten deutlich stärker.
  • Die Leerenelf Rassenfähigkeit ist keine Kopie von Blinzeln. Es handelt sich dabei nicht um einen sofortigen Teleporteffekt.
  • Die Entwickler wollen, dass Spieler erfahren, warum diese neuen Rassen der Horde oder Allianz beigetreten sind.
  • Man wird in der Lage sein, andere alliierte Rassen (z.B. Draenororks) freizuschalten.
  • Die Zandalari und Dunkeleisenzwerge werden erst mit dem Start von Battle for Azeroth im Spiel verfügbar sein.

PvP in Battle for Azeroth

  • Solo Queue wird wahrscheinlich nicht in Battle for Azeroth sein.
  • Wenn man die Solo-Warteschlange benutzen könnte, würde das die Unterscheidung zwischen PvP in Rangfolge und regulärem PvP verwischen.
  • In anderen Spielen, die Solo-Warteschlange haben, gibt es viel mehr Flexibilität, um Ihre Komposition zu ändern. WoW ist nicht annähernd so flexibel.
  • Solo-Warteschlange würde eine frustrierende Erfahrung produzieren.
  • Das Spielen mit Freunden bringt viel Tiefe und soziale Interaktion mit sich.
  • Die Entwickler denken darüber nach die gewerteten Schlachtfelder auf 6vs6 zu vergrößern, da dies bereits in Brawls gut funktionierte.
  • Der Zuschauermodus in der Arena ist eingeschaltet.
  • Es gibt PvP-Talente, die in ihren Reihen nicht konkurrenzfähig sind. PvP-Talente fühlen sich auch wie ein Hindernis für den Eintritt und nicht wie eine Belohnung.
  • Das neue Schlachtfeld „Seething Shore“ wird noch vor Battle for Azeroth erscheinen.

Inselerkundungen

  • Inseln und Inselerkundungen stellen eine sehr lukrative Quelle für Azerit dar.
  • Ein PvP-Modus wird uns zusätzlich mit Ehre belohnen.

Kriegsfronten

  • Die Kriegsfronten sind sehr stark von RTS-Elementen aus Warcraft II und III inspiriert.
  • Stellt Euch einfach eine Warcraft 2 oder 3 Karte vor, auf der wir als Held spielen können.

Klassenänderungen mit Battle for Azeroth

  • „Sometimes you should bring the class, not the player.“
  • Ziel ist es, eine große Vielfalt an Klassen- und Spezifikationsrepräsentationen zu fördern.
  • Wenn mehrere Spieler einen AoE-Stun mitbringen, wird einer von ihnen der Beste sein, also werden Sie nur diesen einen mitnehmen wollen.
  • Wenn ihr eine kleinere Gruppe bildet, könnt ihr nicht alle Klassen und Spezifikationen haben, also ändert sich euer Gameplay ein wenig, basierend auf den Fähigkeiten, die ihr habt.
  • Die Aussage „Bring the Player, not the Class“ ist eines der falsch interpretierten Dinge aller Zeiten. Es war eine Reaktion auf eine völlig degenerierte Situation.
  • Wenn Klassen über einzigartige Fähigkeiten verfügen, sollte es einfacher sein, einen Platz im Raid zu finden, weil deine Fähigkeit geschätzt wird, anstatt dass der Raidleiter, denjenigen auswählt, der heute an der Spitze der Sims steht.
  • In Legion wurden Klassen neu gestaltet und Artefakte darüber gelegt.
  • Es gibt einen Kernsatz von Fähigkeiten und Werkzeugen, die eine Klasse besitzt. Dann gibt es einige, die ihr von anderen Quellen bekommen könnt wie z.B. Rassenfähigkeiten, Artefakte, Setboni und mehr. Azerit ist dies in Battle for Azeroth, da es Tiefe, Komplexität und Anpassungsfähigkeiten erhöhen wird.
  • Wenn die Rotation einer Spezifikation nur aufgrund einer Artefaktfähigkeit gut funktioniert, ist das eine Lücke, die gefüllt werden muss.
  • Das Titanforge-System ist auf lange Sicht nur durchschnittlich. Ein Spieler, der nur im LFR spielt, kann am Ende einen mächtigen Gegenstand haben, aber der Rest seiner Slots ist LFR-Ausrüstung.

Quelle: MMO-Champion.com

One Comment

  1. Gewertete Schlachtfelder auf 6v6 zu vergrößern? Meinen die nicht eher verkleinern?

    Gewertet macht bei so kleinen Teams kaum Sinn, da die Diskrepanzen zwischen den Klassen zu sehr ins Gewicht fallen. Besser Gewertet ab 15v15 aufwärts. Arena wird ja auch zu sehr durch die Klassenbalance dominiert, daher das auch immer sinnloser wurde.

    Auch das Thema: Bring the player, not the class. Ist ganz sicher nicht einer der falsch interpretiertesten Dinge im Spiel. Blizz hats nur nie richtig eingehalten.
    Ich habs ja selbst gemerkt, anhand nur zweier intensiv gespielter Klassen wie nen Krieger und nen Shamy, dass je nach Erweiterung die Leistungsfähigkeit beider Klassen eklatant auseinanderlagen. Dazu noch nen Mage oftmals gespielt und die Unterschiede wurden noch heftiger.
    Bring the player, not the class hat zu keinem Zeitpunkt im Spiel ernsthaft gegolten. Die Klassenwahl hat stets über Erfolg und Misserfolg entschieden.

    Auch dass angeblich einzigartige Fähigkeiten einem einen Raidplatz sichern, ist im Endeffekt nie so gewesen. Gerade bei den DDs wurde schon immer anhand DPS und Fehlerquote entschieden, wobei DPS das größere Gewicht hatte. Wenn ein Boss mit vielen Adds rankam, und man nicht zu den Top 3 AE Klassen gehörte, dann saß man eben auf der Ersatzbank, ganz egal ob der Boss nen ultrawichtiges Item für einem droppt oder nicht.
    Beim Krieger war die Entwicklung ja besonders tragisch. Von Classic bis WoTlK, galt der Krieger zu den Top AE Klassen, nur war es unwichtig, da ausnahmslos alle Bosse Singletarget Kämpfe waren. Der Krieger wurde schon verspottet als reiner Trashklopper, der beim Bosskampf dann eher schlecht dasteht. Dann ab Cata wurde das Wutsystem vom Krieger zerstört und damit auch das AE Potenzial. Zeitgleich kamen aber genau dann reichlich Bosse, wo plötzlich AE DPS gefragt war und das zum ungünstigen Moment überhaupt. Und wenn man wegen solchen vollkommen nicht durchdachten Umständen dann auf die Ersatzbank versetzt wird, ist das sicherlich nicht sehr erbaulich.

    In Sachen Balance hat Blizz oftmals nur ins Klo gegriffen. Die vollkommen absurde God Mode DPS von den Tanks in MoP unterstreichen das nochmals.

    Blizz ist gut darin, schöne Welten zu kreieren. Aber in Sachen Balance kann Blizz noch viel von fähigeren Leuten lernen, die bissl mehr mathematisches Verständnis mitbringen.

    Und dass das x-forged Feature ein totaler Reinfall ist, da sind sich die Spieler auch größtenteils einig. Das Umschmieden muss dagegen wieder dringend rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.