Home - WoW News - Mists of Pandaria – Offizielle FAQ

Mists of Pandaria – Offizielle FAQ

Mists of Pandaria LogoIch habe gerade noch die offiziellen Fragen und Antworten aus dem BlizzCon 2011 Presse Kit zu der kommenden WoW-Erweiterung „Mists of Pandaria“ auf dem Desktop gefunden, und gesehen, dass ich diese noch garnicht veröffentlicht habe.

Ich versuche im Laufe des Tages außerdem noch ein Video mit meiner Meinung zum kommenden Addon zu veröffentlichen, da ich bereits desöfteren von Euch nach meiner Meinung zu Mists of Pandaria gefragt wurde.

Hier aber nun erst einmal die offiziellen Mists of Pandaria FAQ:

Blizzard PosterPress Kit - BlizzCon 2011 on Mists of Pandaria - FAQ

F: Was ist die Geschichte von World of Warcraft®: Mists of Pandaria?

Kriegsschiffe der Allianz durchstreifen die Meere. Armeen der Horde ziehen durch Kalimdor. Die Spannungen zwischen den beiden Fraktionen drohen schon bald in einem grausamen Krieg zu eskalieren, der ganz Azeroth verschlingen könnte. Vor diesem Hintergrund herannahenden Konflikts taucht aus dem Nichts eine unbekannte Insel auf …

Seit der Großen Zerschlagung vor mehr als zehntausend Jahren war das uralte Reich von Pandaria in den Nebeln versteckt und wurde somit von Kriegen verschont. Seine üppigen Wälder und wolkenverhangenen Berge bilden die Grundlage eines komplexen Ökosystems einheimischer Völker und exotischer Kreaturen – einschließlich der rätselhaften Pandaren.

Bis auf wenige tapfere pandarische Entdecker war dieses Volk Jahrtausende lang vor der Welt verborgen. Als Folge der Ereignisse von World of Warcraft®: Cataclysm™ jedoch treten die Helden von Pandaria jetzt an, um an der Seite der Allianz oder der Horde die außergewöhnlichen Geheimnisse ihrer uralten Kampfkunst mit der Welt zu teilen.

F: Wer sind die Pandaren?

Die Pandaren sind ein rätselhaftes Volk, das auf dem lange verborgenen Kontinent Pandaria heimisch ist. Sie sind ehrenhaft, schätzen gute Gesellschaft, gutes Essen und ab und zu auch eine gute Prügelei. Lange waren sie damit zufrieden, in der Zurückgezogenheit zu leben, wodurch ihre Kultur ohne Einfluss der äußeren Welt prächtig gediehen ist. Es kommt jedoch immer wieder einmal vor, dass ein Pandaren geboren wird, dessen Durst nach Abenteuern so groß ist wie der nach einem guten Drink, und der mehr entdecken möchte als nur Pandaria. Einer der berühmtesten dieser Wanderer war der Braumeister Chen Sturmbräu, der aufbrach, um exotische Zutaten für ein besonderes Bier zu finden und sich am Ende an der Seite der Horde in Warcraft® III: The Frozen Throne® wiederfand.

Obwohl die Pandaren ein sehr friedliebendes Volk sind, ist ihre Geschichte von Tumult und Unfrieden gekennzeichnet. Viele Jahre lang lebten sie unter der unterdrückenden Herrschaft der grausamen Mogu, die ihnen die Benutzung von Waffen untersagten, um selbst an der Macht zu bleiben. Daraufhin entwickelten die Pandaren jene Kampfkünste, die zum Markenzeichen ihrer Mönchskaste werden sollten, und benutzten diese, um sich von der Herrschaft der Mogu zu befreien. Abgesehen davon wurde die pandarische Kultur im Laufe der Jahrhunderte von angsteinflößenden elementaren Naturkräften sowie seltsamen einheimischen Feinden geprägt, wie zum Beispiel den unersättlichen Mantis, die alle paar Jahre erscheinen und alles verspeisen, was sich in ihrem Weg befindet. Nun aber, da Krieger der Horde und der Allianz an Pandarias makellos reiner Küste landen, steht die pandarische Lebensweise ihrer bisher größten Herausforderung gegenüber…

F: Was sind die Besonderheiten von World of Warcraft: Mists of Pandaria?

Hier sind einige der neuen Features von World of Warcraft: Mists of Pandaria:

  • Ein neues Volk – die Pandaren: Bereist Azeroth als das erste neutrale Volk in World of Warcraft und entscheidet euch, ob ihr an Seiten der Allianz oder der Horde kämpfen wollt.
  • Eine neue Klasse – der Mönch: Entdeckt die Geheimnisse der pandarischen Kampfkünste und zieht als Schadensklasse, Heiler oder Tank in den Kampf.
  • Stufenbegrenzung erhöht auf 90: Lernt mächtige neue Zauber und Fähigkeiten, während ihr unbekannte Gebiete entdeckt und schwierigen neuen Herausforderungen gegenübersteht.
  • Neue Gebiete: Erkundet die üppigen Jadewälder, den tückischen Gipfel von Kun-Lai und andere exotische Gebiete Pandarias, die speziell für hochstufige Charaktere entwickelt wurden, und enthüllt die Geheimnisse der Wandernden Insel.
  • Szenarien: Versammelt eure Freunde und erreicht gemeinsam Ziele wie das Errichten einer Verteidigung gegen einfallende Monster in dieser flexiblen neuen Herausforderung im PvE.
  • Herausforderungsmodus für Dungeons: Meistert den ultimativen 5-Spieler-Wettkampf gegen die Zeit und verdient euch Prestige-Belohnungen in einem neuen Dungeonmodus, der euren Willen und eure Koordination auf die Probe stellt.
  • Haustierkämpfe: Fordert die Haustiere anderer Spieler in einem neuen taktischen Minispiel mit euren eigenen heraus und erfahrt, wer König oder Königin dieser kleinen Schlachtfelder ist.
  • Neues Talentsystem: Individualisiert euren Charakter mit dem überarbeiteten und verbesserten Talentsystem, so dass er noch besser eurer Spielweise entspricht.

F: Inwiefern sind die Pandaren ein „neutrales“ Volk? Wann entscheidet man sich, auf wessen Seite man kämpfen möchte?

Pandaren, die die Welt außerhalb ihrer Heimat erkunden wollen, beginnen ihre Reise auf der Wandernden Insel (ein neues Startgebiet für pandarische Charaktere der Stufen 1 bis 10), wo sie eine Reihe von Prüfungen bestehen müssen und einige Charaktere von sowohl Allianz als auch Horde treffen werden, bevor sie Kalimdor oder die Östlichen Königreiche erreichen. Während der meisten Quests auf der Wandernden Insel bleiben die Pandaren neutral, doch müssen sie sich für die Seite der Allianz oder die der Horde entscheiden, bevor sie die Insel verlassen. Nach dieser Entscheidung werden die pandarischen Charaktere in Städten, bei Quests und bei der Interaktion mit anderen Charakteren genau wie jedes andere Mitglied ihrer Fraktion behandelt. Wählt weise, denn sobald eure Entscheidung gefällt ist, ist sie nicht mehr rückgängig zu machen (außer durch Fraktionswechsel).

F: Was ist der Mönch für eine Klasse? Wie unterscheidet er sich von anderen Klassen im Spiel?

Der Mönch ist ein Experte der Kampfkunst, der sich besonders im unbewaffneten Nahkampf auszeichnet, und kann sowohl als Tank, Schadensklasse oder Heiler auftreten, je nachdem, wie sich der Spieler spezialisiert hat. Wie die meisten Klassen im Spiel (mit der Ausnahme der Todesritter) beginnt der Mönch seine Reise bei Stufe 1.

Mönche verfügen über eine Reihe von einzigartigen Mechaniken und Ressourcen, die sie von anderen Klassen unterscheiden. Die Klasse wurde zum Beispiel mit einer viel aktiveren Herangehensweise an Kämpfe entwickelt; jeder Tritt und Schlag wird mit dem Drücken einer Taste ausgeführt, es gibt also keinen automatischen Standardangriff mehr. Zusätzlich bauen die Mönche durch Kombinationen von Tritten, Schlägen und anderen Kampfkunst-Grundbewegungen „Chi“ auf, welches dann für mächtige Finishing-Moves oder Heilungen eingesetzt werden kann.

F: Welche Völker können den Mönch wählen?

Seit sie mit Vertretern der Horde und der Allianz in Kontakt gekommen sind, haben einige pandarische Meister begonnen, ihren neuen Alliierten die Geheimnisse ihrer uralten Kampfkünste beizubringen. Im Augenblick kann jedes Volk außer den Goblins und Worgen den Weg des Mönches erlernen.

F: Welche Klassen sind für die Pandaren verfügbar?

Im Augenblick können Pandaren Jäger, Krieger, Magier, Priester, Schurken, Schamanen und selbstverständlich den Mönch wählen. Druiden, Hexenmeister, Paladine und Todesritter sind als Pandaren nicht spielbar.

F: Was für Spielinhalte gibt es für Spieler der Stufe 90?

Bei World of Warcraft: Cataclysm war unser Fokus, die alte Welt umzubauen und das Erlebnis für Spieler der Stufen 1 bis 60 zu verbessern. Eine Folge davon war, dass nicht besonders viel neuer Inhalt für die Spieler geschaffen wurde, die die maximale Stufe erreicht haben. Einer der wichtigsten Vorsätze für Mists of Pandaria war es daher, diesen Spielern eine große Auswahl an Spielinhalten und verschiedene Arten der Spielweise bereitzustellen, die für Unterhaltung über die bereits bekannten heroischen Dungeons, Schlachtzüge und täglichen Quests hinaus sorgen. Zu diesem Zweck gibt es drei neue wichtige Optionen in der neuesten Erweiterung: Szenarien, Herausforderungsmodi für 5-Spieler-Dungeons und Haustierkämpfe.

F: Was sind Szenarien?

Szenarien sind eine neue Art von PvE-Herausforderung für Gruppen von 3 bis 25 Spielern, wobei die Gruppengröße von der jeweiligen Aufgabe abhängt. Für Szenarien müssen sich Spieler zusammentun und ein bestimmtes Ziel erreichen, wie die Verteidigung von Goldhain gegen einen Gnollangriff oder das Stürmen eines Strandes nahe einer Hordefestung. Jedes Szenario wird ganz eigene Zielvorgaben haben und die Szenarien werden eine andere Art der Spielweise erfordern als das „Sich-Durchprügeln-bis-zum-Boss-Design“ von 5-Spieler-Dungeons.

Szenarien werden flexiblere Gruppenzusammenstellungen erlauben als Dungeons, und Gruppen werden nicht notwendigerweise eine bestimmte Anzahl an Tanks, Heilern oder Schadensklassen benötigen (die genauen Anforderungen variieren je nach Szenario). Manche Szenarien finden in durchaus bekannten Orten in der Spielwelt statt, es sind jedoch alles Instanzen. Für Szenarien werden im Allgemeinen zwischen 10 und 30 Minuten benötigt.

F: Was ist der Herausforderungsmodus für 5-Spieler-Dungeons?

Der Herausforderungsmodus ist ein neuer, schwieriger Modus für 5-Spieler-Dungeons, der auf Spieler ausgelegt ist, die den ultimativen Test ihrer Koordination und ihres Könnens suchen. Im Herausforderungsmodus muss ein bereits vorhandener 5-Spieler-Dungeon so schnell und geschickt wie möglich abgeschlossen werden. Je nachdem, wie gut sich die Gruppe macht, erhalten die Spieler Prestige-Belohnungen wie Reittiere, Haustiere, Titel, Erfolge oder besondere Möglichkeiten der Rüstungsgestaltung, die zusammen mit der Transmogrifikation genutzt werden können, um das Erscheinungsbild von Charakteren zu personalisieren. Die Inspiration für den Herausforderungsmodus stammt von Aufgaben wie zum Beispiel im alten Stratholme nach dem Öffnen des Tores Baron Totenschwur innerhalb von 45 Minuten zu töten oder aber die zeitliche Herausforderung in Zul’Aman, um den Kriegsbären der Amani zu erlangen.

Der Herausforderungsmodus testet das Können und nicht die Rüstung der Spieler, weswegen sämtliche Ausrüstungsgegenstände in diesem Modus auf ein vorgegebenes Level normalisiert werden. Als Folge davon haben alle Spieler die gleiche Chance, zu gewinnen, egal, ob sie die Belohnungen von Quests tragen oder epische Gegenstände aus heroischen Schlachtzügen. Ebenso ist der Herausforderungsmodus auf diese Weise zu einem späteren Zeitpunkt nach der Erweiterung genauso schwierig wie ganz zu Anfang.

F: Was sind Haustierkämpfe?

In Mists of Pandaria gibt es neue taktische Minispiele, die den Schneehasen, mechanischen Eichhörnchen und anderen süßen, von den Spielern gesammelten Haustieren etwas anderes zu tun gibt, als einfach nur niedlich auszusehen.

Haustierkämpfe ermöglichen es den Spielern, ihre possierlichen Partner gegen die anderer Spieler (oder gegen besondere Exemplare, die man in der Wildnis antreffen kann) in strategischen, rundenbasierten Kämpfen antreten zu lassen. Mit zunehmender Kampferfahrung erhalten die Haustiere Stufenanstiege und sie besitzen außerdem unterschiedliche Werte, wie zum Beispiel Angriffs- und Verteidigungswertung sowie einzigartige Fähigkeiten mit individuellen taktischen Vorzügen. Während eines Haustierkampfes können Spieler ihren aktiven Kämpfer auswechseln, um ihre Strategie nach dem aktuellen Gegner und den Fähigkeiten der eigenen Tierchen auszurichten.

Haustierkämpfe sind absolut unabhängig vom eigentlichen Voranschreiten eures Charakters und die Belohnungen werden keine Vorteile in regulären PvP- oder PvE-Situationen wie Schlachtfeldern oder Schlachtzügen verschaffen, obwohl sie durchaus helfen können, die Zeit zu vertreiben, wenn ihr darauf wartet, dass sich eure Gruppe von einem besonders missglückten Bossversuch erholt.

F: Wird es irgendwelche Änderungen bei Dungeons und Schlachtzügen geben?

So wie in Patch 4.3 wird es auch in Mists of Pandaria eine dritte Schwierigkeitsstufe für Schlachtzüge geben. Eine dieser Stufen entspricht ungefähr dem aktuellen Normalmodus, eine weitere ähnelt dem heroischen Modus, und die letzte soll das Spielen für zufällig zusammengesetzte Gruppen angenehmer machen. Das Ziel ist es, dass mehr Spieler den gesamten Spielinhalt erleben können – insbesondere die spannenden Bosskämpfe, die einen wichtigen Teil der Geschichte einer jeden Erweiterung darstellen – und das gleichzeitig auch diejenigen auf ihre Kosten kommen, die die epischsten Herausforderungen und Belohnungen suchen.

F: Was gibt es Neues bei den Berufen?

Es ist nicht geplant, mit Mists of Pandaria neue Berufe einzuführen, es werden jedoch die Maximalwerte der bestehenden Berufe erhöht und neue Rezepte und Inhalte eingeführt.

F: Was für neue Gebiete gibt es?

Der Kontinent Pandaria besteht aus fünf riesigen Zonen für Spieler ab Stufe 85 sowie dem gesonderten, nicht mit dem Hauptland verbundenen Startgebiet für neue pandarische Charaktere. Hier die Gebiete mit ihren vorläufigen Namen:

  • Jadewälder: Spieler hoher Stufen beginnen ihr Abenteuer in Pandaria in den üppigen Jadewäldern, wo sie einige der pandarianschen Völker wie die fischähnlichen Jinyu oder die affenähnlichen Hozu antreffen werden.
  • Tal der Vier Winde: Das Tal der Vier Winde ist nicht nur für seinen Regenwald und sein Ackerland bekannt, sondern Reisende finden hier ebenfalls die legendäre Brauerei Sturmbräu.
  • Gipfel von Kun-Lai: In diesem gefährlichen Berggebiet treffen Spieler auf die Schattenpan, eine geheime Sekte, die eines von Pandarias dunkelsten Geheimnissen hütet.
  • Tanglong-Ödnis: Eine gewaltige Mauer trennt hier die grünen Wälder und Ebenen Pandarias vom trostlosen Ödland, das die gefräßigen, allesfressenden Gottesanbeterinnen zurückgelassen haben.
  • Tal der Ewigen Blüten: Abenteurer beider Fraktionen sind herzlich eingeladen, in der wichtigsten Stadt der Pandaren einen Drink zu sich zu nehmen. Dieses Gebiet hält außerdem viele tägliche Quests für Spieler der Höchststufe bereit.
  • Die Wandernde Insel: Pandarische Abenteurer, die die Welt außerhalb von Pandaria erkunden wollen, beginnen ihre Reise auf dieser rätselhaften Insel, die nie allzu lang an einem Ort zu bleiben scheint.

F: Welche Änderungen werden am Talentsystem vorgenommen?

Mists of Pandaria nimmt einige große Veränderungen der Talente und Klassenspezialisierungen vor und eure Spezialisierung wird vollständig unabhängig von eurer Talentwahl. Sobald ihr Stufe 10 erreicht, wählt ihr weiterhin eine von drei Spezialisierungen (zum Beispiel „Disziplin“-, „Heilig“- und „Schatten“priester) um eure Rolle, eure Spielweise und die Fähigkeiten, zu denen euer Charakter Zugang hat, festzulegen. Mit aufsteigender Stufe erhaltet ihr entsprechend mehr der besonderen Fähigkeiten eurer Spezialisierung.

Das Talentsystem wurde vollständig überarbeitet. In regelmäßigen Abständen (Stufe 15, 30, 45, 60, 75 und 90) können Spieler eins von drei mächtigen Talenten wählen. Alle drei Spezialisierungen haben Zugang zu denselben drei Talentoptionen. Das Ziel ist es, dass alle Optionen für alle Spezialisierungen attraktiv sind und nicht ein gewisses Talent für eine der Spezialisierungen unabdingbar ist. Krieger der Stufe 15, zum Beispiel, können zwischen drei bewegungsspezifischen Talenten wählen: Moloch vermindert die Abklingzeit von ‚Sturmangriff‘ permanent, Tempoverdoppelung erlaubt zwei ‚Sturmangriffe‘ nacheinander ohne Abklingzeit und Kriegshetzer lässt das Ziel nach einem ‚Sturmangriff‘ wie angewurzelt stehen bleiben. Sobald man ein Talent gewählt hat, sind die anderen zwei im Talentbaum nicht mehr wählbar, auch dann nicht, wenn man die nächste Talentstufe erreicht. Das Ziel ist, dass Spieler ihren Talentbaum unabhängig von ihrer Spezialisierung ändern und keinen Klassenlehrer dafür aufsuchen müssen. Dieses neue System ist angedacht, den Spielern hunderte individuelle und bedeutsame Optionen zu bieten, ihren Charakter entsprechend der Spielweise und Situation anzupassen.

F: Warum wurde das Talentsystem überarbeitet?

Genau wie bei der Überarbeitung der Talente in Cataclysm sollen den Spielern bedeutungsvollere Optionen der Charakteranpassung geboten und identische, nichtssagende Talentbäume eliminiert werden. Dieses Ziel wurde mit Cataclysm nur teilweise erfüllt, da viele Talente immer noch verbindlich für bestimmte Spezialisierungen schienen und einige Talentoptionen nicht besonders interessant oder spannend waren. Dadurch, dass die Spieler die vormaligen Pflichttalente nun automatisch als Teil ihrer Spezialisierung erhalten und dass mit jeder Spezialisierung jedes Talent gewählt werden kann, soll erreicht werden, dass Spieler bedeutendere und ansprechendere Entscheidungen bezüglich ihrer Charaktere treffen können.

F: Wird es Änderungen bezüglich der Charakterwerte geben?

Ja. Aufgrund der vielen Erweiterungen, neuen Spielinhalten und neuen Tier-Sets in World of Warcraft haben sich Charakterwerte wie Gesundheit und Mana exponentiell aufgeblasen und drohen momentan außer Kontrolle zu geraten. Um dies zu verhindern und die Werte wieder auf den Boden der Tatsachen – oder den Boden Azeroths – zurückzuholen, wird in Mists of Pandaria die Wertekurve dort abgeflacht, wo exponentielles Verhalten nicht mehr notwendig ist (dies betrifft insbesondere die vormals höchsten Spielinhalte in den verschiedenen Erweiterungen). Dies bedeutet, dass mit der Veröffentlichung der Erweiterung die Werte für Stärke, Gesundheit, Intelligenz, Schaden usw. der Stufen 1 bis 85 deutlich niedriger als gewohnt sein werden. Natürlich ist das alles aber relativ – die Werte von Feinden und Bossen werden ebenfalls gesenkt und ein Krieger der Stufe 85 sollte ungefähr genauso viele Schwerthiebe wie vorher benötigen, um ein Monster der Stufe 85 zu töten. Dies bedeutet jedoch auch, dass der Unterschied der verschiedenen Stufen zwischen 1 und 85 weniger drastisch sein wird, und ihr werdet vielleicht bemerken, dass ein Feind, der 5 oder 10 Stufen unter euch ist, nun ein wenig mehr Ärger bereiten kann, als vorher.

F: Werden Spieler in Pandaria fliegen können?

Bei der Ankunft in Pandaria werden Spieler solange nicht fliegen können, bis sie einen gewissen Punkt in der Questreihe erreicht haben. Obwohl das Fliegen eine sehr bequeme Art der Fortbewegung darstellt, ist das Questerlebnis sehr viel unterhaltsamer, abwechslungsreicher und lohnender, wenn Spieler sich während der Entdeckung Pandarias und seiner Geschichte hauptsächlich am Boden fortbewegen.

F: Gibt es Neuerungen bezüglich der Grafik und den Mindestsystemvoraussetzungen?

Ja, mit dieser Erweiterung gibt es schrittweise Veränderungen und Neuerungen der Grafikengine, wie zum Beispiel die Verbesserung der Texturendarstellung. Die genauen Systemvoraussetzungen werden noch vor Veröffentlichungstermin der Erweiterung bekannt gegeben.

Ähnliche Artikel

wow-legion-suramar-kampagne

Legion Patch 7.1 Suramar Kampagne – Erfolg „Aufstand“

Wir begrüßen Euch an dieser Stelle herzlich zu unserer Übersicht über die Patch 7.1 Suramar …

Ahn'Qiraj Mini-Feiertag

Mini-Feiertage Übersicht

Mit dem Legion Patch 7.1.5 kommen die Mini-Feiertage in das Spiel. Diese sind deutlich kürzer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.