Home - WoW News - Entschädigung für den verpatzten Saisonübergang geplant (PvP)

Entschädigung für den verpatzten Saisonübergang geplant (PvP)

Wie Blizzard-Mitarbeiter „Nidrorian“ im offiziellen Forum bekanntgegeben hat, gab es wohl mit der Einführung der 10. Saison ein kleines Missverständnis mit den neuen PvP-Gegenständen.

So haben am Ende der 9. Saison wohl viele Spieler ihre Ehrenpunkte für Ausrüstung der Stufe 365 ausgegeben,  um dann festzustellen, dass einige Tage später die Ausrüstung der Stufe 371 erhältlich war. Da Blizzard wohl auch nicht ausreichend über die neuen Gegenstände informierte, plant man nun allen betroffenen Spielern ihre Ehrenpunkte (4000) wieder zu erstatten.

Weitere Informationen gibt Blizzard allerdings erst in einigen Tagen bekannt.

Blizzard PosterNidrorian on Entschädigung für den Saisonübergang (Source)

Wir arbeiten daran, die aus der Fehlkommunikation bezüglich der Einführung der neuen PvP-Ausrüstung (Gegenstandsstufe 371) entstandenen Probleme anzugehen. Wir möchten unsere derzeitigen Pläne in dieser Sache mit euch teilen.

Zur Information: Viele Spieler haben mit Ende der 9. Saison ihre Ehrenpunkte für Ausrüstung der Stufe 365 ausgegeben, nur um dann festzustellen, dass mit Beginn der 10. Saison mächtigere Ausrüstung der Stufe 371 erhältlich wurde. Wir hätten rechtzeitig ankündigen sollen, dass das der Fall sein würde, und wir entschuldigen uns für dieses Versäumnis.

Wir haben in den letzten Tagen daran gearbeitet, die beste Vorgehensweise auszuloten, um denjenigen Spielern, die von der neuen Ausrüstung überrascht wurden, eine Art Entschädigung zukommen zu lassen. Der Plan, der uns innerhalb eines akzeptablen Zeitrahmens umsetzbar erscheint, besteht darin, betroffenen Spielern 4000 Ehrenpunkte zu gewähren. Diese Extra-Ehre würde ähnlich zur Währungsanpassung funktionieren, sodass sie über den Maximalwert stapelbar ist, aber es nicht möglich ist, mehr hinzuzubekommen, bis der Spieler durch das Ausgeben von Punkten unter den Maximalwert von 4000 gekommen ist.

Festzustellen, wer betroffen ist, ist sicherlich das Schwierigste an der ganzen Sache und herauszufinden, wer die Ehrenpunkte bekommen soll und wer nicht und sie dann zuzustellen, ist nicht weniger als ein Riesenprojekt. Wir bewerten noch immer viele der Prozesse, die nötig sein werden, um das zu bewerkstelligen. Obwohl wir ziemlich zuversichtlich sind, dass wir es schaffen werden, besteht doch immer noch die Chance, dass es letztendlich nicht möglich sein wird. Aufgrund anderer Wartungsarbeiten ist der nächstmögliche Termin für das Ausgeben von Ehrenpunkten der Wartungstermin am Mittwoch, den 20. Juli. Ausgefeiltere Lösungen, über die wir gesprochen haben, könnten Monate brauchen, bis sie umgesetzt sind, aber wir hatten das Gefühl, dass es wichtiger ist, den Betroffenen so schnell wie möglich einen Ausgleich zu gewähren.

Obwohl manche Dinge noch unsicher sind, fanden wir, dass es das Beste ist, alle Betroffenen so weit im Voraus wie möglich zu informieren, um ihnen eine angemessene Planung zu ermöglichen. Wir werden nächste Woche genauere Angaben dazu machen können, wie dieser Prozess ausgeführt wird. Außerdem werden wir Informationen zu den Voraussetzungen geben können, die erfüllt werden müssen, um die 4000 Ehrenpunkte zu erhalten.

Wir möchten uns erneut für alle Unannehmlichkeiten entschuldigen, die durch unsere Fehlkommunikation entstanden sind. Wir sind allen dankbar, die sich die Zeit genommen haben, uns zu dieser Sache konstruktives Feedback zu schicken.

Ähnliche Artikel

Ahn'Qiraj Mini-Feiertag

Mini-Feiertage Übersicht

Mit dem Legion Patch 7.1.5 kommen die Mini-Feiertage in das Spiel. Diese sind deutlich kürzer …

Patch 7.1.5 erst im Januar 2017

Patch 7.1.5 erscheint erst im Januar 2017

Auf der BlizzCon 2016 hatten die Entwickler angekündigt, dass der kleine Patch 7.1.5 noch in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.