Home - WoW News - Die Geschichte von Garrosh Höllschrei

Die Geschichte von Garrosh Höllschrei

garrosh höllschreiNeben der Geschichte von Genn Graumähne wurde heute auch die Geschichte von Garrosh Höllschrei veröffentlicht.

Wie auch schon bei Genn Graumähne findet ihr hier einen kleinen Auszug aus der Geschichte von Garrosh Höllschrei.

So sehr er sich auch bemühte, diese Worte gingen ihm einfach nicht aus dem Kopf. Es spielte keine Rolle, wie oft er die stolzen Rufe „Willkommen Oberanführer“ hörte, als er Agmars Hammer durchquerte oder wie lange er in den Ruinen vor dem Zorntor stand und in die magischen Flammen starrte, die dort noch immer loderten. Sogar der Hieb seiner Klingen gegen die Geißel oder Bestien, die es wagten, sich ihm im Kampf entgegen zu stellen, boten ihm nur eine zeitweilige Ablenkung. All das heiße, scharfe Blut, das auf sein Gesicht spritzte, brachte diese Stimme in seinem Inneren nicht zum Erliegen. Im selben Augenblick, in dem er wieder unterwegs war, hörte er die Worte in seinem Kopf mit jedem Auftreten der Tatzen seiner großen Wolfin auf dem Schnee.

Vielleicht war es die ständige Präsenz des Kriegshäuptlings an seiner Seite, die den Nachhall dieser Worte begünstigte. Thrall hatte beschlossen, Garrosh von Dalaran zurück nach Kriegshymnenfeste zu begleiten. Er sagte, er wolle ihre Festungen in Nordend begutachten. Garrosh hatte das Gefühl, beaufsichtigt zu werden, aber es war auch eine Gelegenheit. Die Überfälle der Horde auf Nordend waren alle andere als unbedeutend. Sicherlich war Thrall das bewusst. Sicherlich würde er es wertschätzen, was an der Front geleistet wurde.

Zur Geschichte von Garrosh Höllschrei


Ähnliche Artikel

Ahn'Qiraj Mini-Feiertag

Mini-Feiertage Übersicht

Mit dem Legion Patch 7.1.5 kommen die Mini-Feiertage in das Spiel. Diese sind deutlich kürzer …

PTR Patch 7.1.5 Mini-Feiertage Tests

Mini-Feiertage werden auf dem PTR getestet

Die Entwickler haben bekannt gegeben, dass sie vom 06. bis zum 23. Dezember 2016 die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.